Browsing the "Kreativ" Category

Das Kreativ.Quartier Herten eröffnet seinen Sommer

Juni 8th, 2015 | by RM

Es ist endlich soweit: Die Sommerakademie im Kreativ.Quartier Herten ist am Samstag offiziell gestartet. Für den Beginn erst einmal ganz sachte. Nach einer kurzen Begrüßung ging es bei strahlendem Sonnenschein zum Spaziergang durch das Quartier und am Ende des Tages zum Grillen. Das leerstehende Ladenlokal in der Innenstadt, ehemals von Woolworth, besser bekannt als „Wolli“, angemietet, bot den passenden Rahmen für die Eröffnung der ersten Hertener Sommerakademie. Die im vergangenen 70er-Jahre-Flair anmutenden Räumlichkeiten bieten nicht nur kreativen Nährboden für die Gegenwart, sondern vor allem genug Platz für die Aktivitäten und Materialien der unterschiedlichen Gruppen. Zwei Wochen lang werden circa 30 Studenten aus Deutschland, Belgien, Holland oder Chile gemeinsam mit Hertener


Sommerakademie Herten 2015

Mai 15th, 2015 | by RM

Herten steht ein internationaler Kunst-Sommer bevor. In der Zeit vom 6. bis zum 21. Juni 2015 findet im Kreativ.Quartier rund um die Ewaldstraße und Zeche Ewald die erste Hertener Sommerakademie statt, an der sich Kunst- und Kultur-Studenten aus ganz Europa mit Projekten beteiligen. Die Ergebnisse werden im Rahmen der diesjährigen Extraschicht präsentiert. Etwa 30 Studenten aus dem In- und Ausland werden im Juni gemeinsam mit einheimischen Künstlern das Kreativ.Quartier Herten und seine Angebote besichtigen, bewerten und „ausprobieren“. Dazu wird es verschiedene Projekte geben, die in Gruppen erarbeitet werden. Gemeinsam mit der Area TwoO von Trash-Künstler Punky Bahr, den Hertener Constellationen und der Franz Hahn Werkstatt wird der internationale, multikulturelle Umgang


Extraschicht 2015: Punkys Loveparade kommt nach Herten

Mai 8th, 2015 | by RM

Im Juni findet wieder überall im Pott die beliebte Kulturnacht Extraschicht statt. Herten und viele Akteure des Kreativ.Quartiers beteiligen sich auf dem Gelände der Zeche Ewald an dem Event. Trash-Artist und Allrounder Punky Bahr lud zum Fototermin zur Vorstellung seines Beitrags, der zurück in die 60er führen soll, ein. Zusammen mit einigen befreundeten Künstlern und „Spießgesellen“ will das Hertener Original Punky während der Extraschicht am 20. Juni seine ganz eigene Version einer „Loveparade“ vorführen. Zur legendären Musik der 60er – ob The Byrds, Jefferson Airplane oder The Doors – zieht dann mehrmals am Tag eine bunte Flower-Power-Show über den Platz zwischen den alten Fördertürmen. Parallel dazu gibt es in der


Urban Gardening in Herten?

Mai 7th, 2015 | by RM

Urban Gardening – kleine Kisten zum Eigenanbau von Obst oder Gemüse für jedermann mitten in der Stadt. Dieses Konzept wird in vielen deutschen Städten immer beliebter und belebt alte Brachflächen. Auch im Hertener Süden wäre die Erschließung einer Fläche für diesen Zweck nicht unmöglich. Naja, vielleicht müsste man in Herten, im Vergleich zum Tempelhofer Feld in Berlin zum Beispiel, eher von Suburban Gardening sprechen. Dennoch ist unsere von Grünflächen gesegnete Stadt eigentlich prädestiniert dafür. Zum einen hat urbaner Gartenbau der klassischen Art im ganzen Ruhrgebiet mit den Schrebergärten und den Hintergärten der alten Zechenhäuser eine große Tradition. Die seit der industriellen Revolution ins Ruhrgebiet eingewanderten Bevölkerungsgruppen, ob Deutsche aus allen


Zwiesprache mit dem Kühlschrank

April 28th, 2015 | by RM

Von Stefanie Hasler Wenn Alltagskleinigkeiten in große Politik münden, Gitarrenimprovisationen zu Kompositionen werden und im PlanB ganz neue Gesichter zu sehen sind, dann muss wohl der Poetry Pub zu Gast sein: Die Autoren traten am Wochenende zum ersten Mal in der Gaststätte in der Hertener Innenstadt auf. Auch in etwas abgespeckter Besetzung überzeugten vier Autoren und eine Autorin das rund 30-köpfige Publikum restlos. Cedrik Lukat beschloss in seinem Text, dem Entscheidungswang zu entsagen. Christoph Koitka hielt eine Zwiesprache der politischen Art mit seinem Kühlschrankund und erörterte, wie der Mensch seinem Streben nach Individualismus am besten gerecht werden kann. Steff Hasler bewies, dass auch Unkraut durchaus ein politisches Thema sein kann


Udos Neue kommt aus Herten

April 21st, 2015 | by RM

Sie ist die Neue von Kultrocker Udo Lindenberg: Tänzerin und Kampfsportlerin Zena (29, links im Bild) beschützt ihn seit einigen Wochen als Bodyguard. Nach der Trennung von seinem langjährigen Beschützer Eddy Kante suchte Lindenberg einen neuen Leibwächterin beziehungsweise sogar eine Leibwächterin. Die taffe Zena, früher Cheerleaderin und Türsteherin, konnte durch das Art.62 in Herten an Panik-Udo vermittelt werden. Uns gab Zena ein Interview über ihre erste Zeit mit Udo… Her10: Ist Udo privat eigentlich genauso wie man ihn von der Bühne und aus den Medien kennt? Zena: Udo ist immer er selbst. Auf der Bühne und dahinter. Lindi halt. Kannst du kurz erklären, wie kam es dazu kam, dass du


Die Saison ist eröffnet

April 19th, 2015 | by RM

Das der gute Grill des Kreativ.Quartiers nicht nutzlos in der Ecke stehen muss, wurde am gestrigen Samstag unter Beweis gestellt. Mit dem Angrillen auf dem Platz vor der Erlöserkirche begann bei bestem Wetter nicht nur die neue Grillsaison, der Frühling und Sommer 2015 versprechen auch spannende neue Projekte und Entwicklungen im Quartier. Nach einem Facebook-Aufruf vor wenigen Monaten fand sich für den zuletzt eher spärlich zum Einsatz gekommenen Grill vom Kreativ.Quartier Herten endlich wieder eine Verwendung. Spontan und mit kurzer Vorbereitungszeit organisierten Akteure, Anwohner und Freunde des Quartiers ein kleines, aber feines Straßenfest. Dabei stand das eigentliche Grillen letztendlich gar nicht im Vordergrund. Vielmehr ging es darum, sich einmal mehr


Navigatoren, Aktmodelle und Klarinetten

März 27th, 2015 | by RM

Am Sonntag, den 22. März fand wieder einmal die Lesereihe „Herten setzt Lesezeichen“ in der Ludothek im Kreativ.Quartier statt. In der Ewaldstraße 59 las Autor Norman Liebold Auszüge aus seinen Werken vor. Besonders beliebt beim Publikum waren die Erzählungen aus der Novellensammlung „Navigator“ (erschienen im Frühjahr 2014) – einer sozialkritischen Science-Fiction in der Tradition George Orwells – und dem Roman „Ansichten eines Aktmodells“ (erschienen im Herbst 2014), die der Schriftsteller aus dem Siebengebirge in äußerst lebendiger und unterhaltsamer Weise vortrug. Stilistisch bewegen sich seine Texte stets in einer Welt surrealistischer Mythik, die den Zuhörer fast meditativ in ihren Bann zieht. Zwischendurch begeisterte Liebold die Anwesenden mit musikalischen Einlagen in Form



Back to Top ↑
  • Facebook

  • Neuste Beiträge

  • Archiv

  • Kategorien